C.C. Blau Weiss feierte Prunksitzung

      Kommentare deaktiviert für C.C. Blau Weiss feierte Prunksitzung

Am Samstag, dem 1. Februar 2020 feierte der C.C. Blau Weiss seine Prunksitzung im St. Christophorus. Und zum 30-jährigen Bestehen des Vereins – in Narrensprache: 33 minus 3 Jahre – wartete auf die zahlreichen bunt kostümierten Besucherinnen und Besucher ein besonderes mit vielen Höhepunkten bereichertes Programm.Als vertrautes Moderatorenpaar fungierten erneut Vizepräsidentin Jeanette Huck und Präsident Frank Ziegler. Zuerst wurde die Prunksitzung gebührend eröffnet mit dem Einmarsch des Fanfarenzuges und aller Aktiven und Lieblichkeiten. Der Elferrat der Altlußheimer Luxe genoss das besondere Gastrecht im Saal, deren Prinzessin Luxina Vanessa I. durfte neben den Lieblichkeiten des C.C. Blau-Weiss, Kinderprinzessin Sophie I. und Stadtprinzessin Melissa I. direkt neben der Bühne Platz nehmen. Mit bekannten Schlagern gab der Fanfarenzug schon mal die musikalische Richtung für den Abend vor. Dem schloss sich direkt auch Musiker Ronny an, der mit seinem Keyboard die zahlreichen Programmpunkte musikalisch hinein- und hinausgeleitete und die Pointen der Protagonisten mit dem obligatorischen Tusch versah. Und Ronny bewies auch sängerische Qualitäten, wenn er im Laufe des Abends mehrfach die Schunkelrunden einläutete.Von Gesang über Bütten und Tanzeinlagen, bot die Prunksitzung des C.C. Blau Weiss für jeden Geschmack etwas. Selbstverständlich kamen dabei zahlreiche Eigengewächse des Vereins zum Zuge. Dazu gehören natürlich die Garden, die ihr tänzerisches Geschick vorführten und den verdienten Applaus des Publikums dafür ernteten. Die Jugendgarde machte den Anfang, die Juniorengarde und die Aktivengarde sollten noch folgen. Sie alle überzeugten mit Körperspannung, synchronen Choreografien, Charme und Humor bei ihren Tänzen. Beim gemeinsamen Auftritt der Junioren und der Aktiven herrschte eine tolle Atmosphäre, die den ganzen Saal mitriss.Das galt auch für eines der ersten Höhepunkte des Abends. Die Gruppe „Die Glorreichen“ präsentierte eine Playback-Show, die den ganzen Saal zum Toben brachte. Die sechs „Glorreichen“ bewiesen viel Humor bei ihrem Auftritt und hatten ebenso wie das Publikum sichtlich Spaß daran.Ein weiteres Highlite war Katharina Lundschien, die als Sängerin auftrat. Mit starker Stimme gab sie einige Schlager zum Besten und hatte als Backgroundtänzerinnen gleich vier Prinzessinnen hinter sich auf der Bühne. Der ganze Saal stand spätestens, als die lautstark geforderte Zugabe erfüllt wurde. Diese wurde auch von „Miststück“ Celine Bouvier alias Markus Beisel vom Rhein Neckar Theater – Mannheim verlangt. Warum sie als Miststück angekündigt wurde, wurde schnell deutlich: Mit frechen Sprüchen, oft ordentlich unter der Gürtellinie, sorgte sie für viel Gelächter und Beifall.Die Bütten durften ebenfalls nicht fehlen und wurden reichlich serviert. Alte wie junge Hasen machten bei der Prunksitzung ihre Aufwartung. Günter Dudenhöffer eröffnete den komödiantischen Reigen am Rednerpult und war schon mit seinem einfallsreichen Kostüm, bei dem er scheinbar auf den Schultern eines Schweines saß, ein Lacher. Wein und Frauen waren die zentralen Themen seiner Bütt. Die setzte er sowohl musikalisch als auch mit Erzählungen um und begeisterte sein Publikum Ein „alter Hase“ im Karneval ist auch Julia Striffler. Obwohl erst 11 Jahre alt, war es bereits ihr vierter Auftritt bei den Blau Weissen.Bauer Sepp alias Tobias Paltzer stattete dem C.C. Blau Weiss erneut einen Besuch ab und berichtete in unnachahmlicher Manier von seinen Sorgen, eine passende Bäuerin zu finden. Dazu gehörte auch eine Vorführung seiner Bemühungen mit Hilfe einer jungen Dame aus dem Publikum.Jeanette Huck wagte einen Appell für mehr Freude am Trinken. Schon bei ihrem Einmarsch zu den Klängen von Udo Jürgens „Griechischer Wein“ wurde schnell klar, dass es nun feucht-fröhlich zugehen würde. Neben dem Rednerpult baute sich die erprobte Büttenrednerin eine Bar auf und bat kurzerhand den in erster Reihe sitzenden Oberbürgermeister Marcus Zeitler zu sich auf die Bühne. Der musste Trinkfestigkeit beweisen und zwei Schnäpse mit der Vizepräsidentin trinken. Die Bühne konnte er trotzdem geraden Schrittes verlassen und Jeanette Huck warb eifrig für sich als Weinkönigin von Hockenheim.Zwei weitere Eigengewächse des C. C. Blau Weiss wagten es bei der Prunksitzung ebenfalls in die Bütt. Christian van Hees und Sandra Fluhrer gaben das sich zankende Paar, das die Vorteile des jeweils eigenen Geschlechts in den Himmel lobte und gleichzeitig über das andere herzog. Den Spaß machte auch das Publikum mit und unterstützte je nach „Zugehörigkeit“ den Mann oder die Frau auf der Bühne.Den Schlusspunkt des Abends setzten die „Golden Dancer“, die ihre Tanzshow ganz im Zeichen des Vereinsjubiläums präsentierten und das Publikum nochmal von den Stühlen holte. Beim anschließenden Tanz war das sowieso viel praktischer.